Sonntag, 26. Januar 2014

Rainbow-Beanie Nr. 3

Auf die Gefahr, Euch zu langweilen, präsentiere ich heute eine weitere Regenbogen-Beanie, nach dem bewährten Muster.

Entstanden ist sie bereits zwischen den Jahren, mittlerweile ist sie auch bereits an eine Freundin des Fräulein Tochters verschenkt, diesmal in klassischen Mädchenfarben:






Verschenkt wurde auch noch eine weitere in Jungs-Farben (blau-grün), die es jedoch nicht mehr vor die Kamera geschafft hatte.

Heute Nacht ist das Thermometer hier auf -15° C gesunken, Temperaturen, bei denen man doch am liebsten zu Hause bleibt. Aber wir waren trotzdem kurz draußen, haben ein wenig den Geburtstag meiner Frau Mutter nachgefeiert. Nun bereiten wir uns hier auf den morgigen Tag - arbeiten und Schule gehen vor, und erholen uns noch ein wenig von der Feierei.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart, viele Grüße aus dem kalten Berlin, genießt den Sonntagabend!

Samstag, 25. Januar 2014

Rainbow-Beanie Nr. 2

Da uns die rosa Variante der Rainbow-Beanie so gefiel, musste noch eine kunterbunte Variante her.

Diese gefällt mir fast noch mehr als die, die nur in rosa-rot gehäkelte. Vorteil dieser kunterbunten Mütze ist unter anderem auch, daß man das Fräulein Tochter so nicht aus den Augen verlieren kann, und sie einem nicht nicht abhanden kommen kann (das Fräulein Tochter natürlich, bei der Mütze muss man schon aufpassen, daß sie nicht einfach zu jemand anderem wandert).






Gehäkelt aus Schachenmeyer Catania, nach der Anleitung von http://allmythoughtsandeverythingelse.wordpress.com/2013/11/21/rainbow-beanie/

Viele Grüße aus dem kalten Berlin, und genießt den Tag!

Donnerstag, 23. Januar 2014

RUMS - Lanesplitter Nr. 2

Im September 2012 habe ich meinen ersten Lanesplitter gestrickt. Hier der Link dazu:

Da ich enge Röcke mag, und mir der erste so gefallen hat, entstand vor einiger Zeit noch ein zweiter (und sogar noch ein dritter). Heute zeige ich Euch daher einen Lanesplitter in der roten Variante, der besonders in der kalten Jahreszeit (eigentlich auch nur da) von mir super gern getragen wird:







Die anderen Damen vom Rums findet hier hier.

Genießt den Tag!

Dienstag, 21. Januar 2014

Arztbesuch

Sorry, aber heute muss ich erst mal meinem Frust seinen Lauf lassen:
Ist doch toll, wenn man am frühen Nachmittag mit dem Fräulein Tochter zur Wiedervorstellung inklusive Röntgen wegen ihres Arms muss, und man kommt in die Praxis hinein, und geht aufgrund der Überfüllung am liebsten wieder raus (wenn man denn überhaupt hineinkommt).
Aufgrund des Blitzeises gestern und der heut noch relativ glatten Straßen hier in Berlin, hatten so viele Menschen Bedarf den Unfallchirurgen aufzusuchen.
Nach einem 2 1/2 stündigen Warten auf die Röntgenüberweisung - während dieser Zeit wurde das Wartezimmer auch schon etwas übersichtlicher, manch einer hat sogar einen Sitzplatz gefunden -  dachte ich mir, super nur noch schnell Röntgen, dann noch kurz zum Arzt (der Arm muss schließlich wieder verbunden werden), nach Hause und ab zum Elternabend beim Fräulein Tochter.
Jedoch wurde mir spätestens im Röntgenwartezimmer dann sofort klar warum das Wartezimmer des Arztes auf einmal so leer war, da sah ich alle Patienten, von denen ich dachte sie sind schon auf dem Weg nach Hause, wieder. Es erfolgte also nur eine Umverteilung sozusagen von einem Wartezimmer ins nächste.
Letztendlich mussten wir dort auch nochmal 2 Stunden warten, danach nochmal eine halbe Stunde um den Verband wieder anbringen zu lassen. 
Wenn man Kontakte knüpfen möchte, ist doch so ein Wartezimmer auch was Nettes, oder? Erstaunlich wie viel einem eigentlich wildfremde Menschen ihre gesamte Krankheitsgeschichte (nicht unbedingt die aktuelle Verletzung, sondern auch ältere Krankheiten oder Erfahrungen) erzählen. Manches möchte man gar nicht wirklich wissen, bekommt es aber trotzdem aufs Auge gedrückt.
Das Fräulein Tochter und ich haben so heute sage und schreibe 6 Stunden nur wegen einer einfachen Kontrolle beim Arzt gesessen, hatten jedoch noch Glück das wir nur so "kurz" da waren. Einige andere saßen mehr als 8 Stunden und warteten auf ihre Behandlung, und in den Kliniken wartet man wohl teilweise noch länger. 
Fazit ist, daß ich noch nicht einmal zum Elternabend gehen konnte (der war bereits lange vorbei, als wir nach Hause kamen). Blöd dabei ist nur, daß ich als Elternvertreter hierzu eingeladen hatte, und trottelig wie ich bin noch nicht mal irgendwelche Telefonnummern mithatte, die evt. notwendig gewesen wären, um mit wichtigen Personen, wie meiner Stellvertreterin usw. zu telefonieren.
Nicht gerade angenehm.
So, genug für heute erzählt oder philosophiert, ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.
Ich wünsche Euch eine Gute Nacht!!

Sonntag, 19. Januar 2014

Kissen, Kissen und Kissen

 Kissen kann man doch nie genug haben, oder? Der Herr Gatte ist hier ein wenig anderer Meinung, muss sich aber damit abfinden, dass das Fräulein Tochter und ich das doch anders sehen als er.
Da ich letzten Freitag noch zu Hause war, und in nächster Zeit ein paar Kinder-(Mädchen)-Geburtstage anstehen, wurde daher die Zeit genutzt, um einige Vorbereitungen zu treffen.
Natürlich ist auch für das Fräulein Tochter ein Eulenkissen abgefallen - in rosa auf ihren eigenen Wunsch.
Hier zeige ich Euch mal die Ergebnisse:


 






 Eigentlich war das Fräulein Tochter ja gestern auf einen Kindergeburtstag eingeladen.
Da dieser aber in einem Indoor-Spielplatz stattfand, und das ganze mit einem Arm, den man nicht bewegen darf doch ein wenig beschwerlich, und wahrscheinlich auch frustrierend für sie gewesen wäre, hatten wir ihre Teilnahme abgesagt.
Dafür ist sie heute zu Besuch zu Hause beim Geburtstagskind, da sind sie nur zu zweit (die Kinder, es ist natürlich auch jemand Erwachsenes da), und da können sie dann in Ruhe spielen.
Und so wechselt heute dann auch das runde Kissen seinen Besitzer, und wird hoffentlich gern bekuschelt.
Die grüne Eule muss noch ein wenig auf ihren Einsatz warten, obwohl ich immer noch hin und her gerissen bin, ob ich sie nicht doch behalte? Na mal sehen, ein wenig Zeit bleibt mir da noch zum Überlegen.
Hier ist es heute kalt und windig und neblig, irgendwie ein idealer Tag zum Zu-Hause-Sitzen und etwas Handarbeitliches zu machen. Mal sehen, was mir heute vor die Nadeln kommt.
Viele Grüße und geniesst den Tag!
Eulenkissen nach dem E-Book Marilea von Elealinda-Design
Häkel-Applikation auf dem kleinen Kissen aus dem E-Book Eine Woche Häkelfrühling vom Kunterbunten Kleeblatt

Donnerstag, 16. Januar 2014

RUMS - Römö-Rock und Zoela

Da ich ja heute noch mit dem Fräulein Tochter zu Hause bin, kann ich nach langer Zeit auch mal wieder beim RUMS mitmachen.

Bereits im Mai letzten Jahres habe ich mir das heutige Out-Fit genäht, einen Römö-Rock und ein Zoela-Shirt.

Mein erster selbstgenähter Rock, daher noch mit ein paar Schwächen, die aber einem Laien evt. nicht allzu sehr auffallen. Da gab es schon ein paar Schwierigkeiten beim Einsetzen des Reissverschlussses usw. 
Ein Römö ohne viele Tüddelei, einfach nur in schwarz, damit er auch zu allem tragbar ist. Allerdings leider ungefüttert, daher krabbelt er beim Laufen auch immer ein wenig hoch, selbst mit einem extra-Unterrock drunter. Aber aus meiner Sicht nun nicht so tragisch. 

Die Zoela habe ich ebenso auch für das Fräulein Tochter genäht. Beim Ankleiden wird sich da ab und zu an mir orientiert. 




Der ursprüngliche Römö-Post wartet bereits seit geraumer Zeit veröffentlicht zu werden, daher hier noch ein paar sommerliche Bilder:



Die anderen mitmachenden Damen findet Ihr hier.

Genießt den Tag!

Mittwoch, 15. Januar 2014

Schmetterlingskissen als Tröster fürs Fräulein Tochter

Gestern ist das Fräulein Tochter in der Schule beim Spielen so ungünstig vom Klettergerüst gefallen, das sie früher als geplant abgeholt werden musste. Die Schulter, und damit verbunden der rechte Arm tat ihr weh, aber wir wollten erst mal abwarten.

Als dann heute morgen immer noch keine Besserung eintrat, und sie den Arm auch nicht richtig bewegen wollte, haben wir doch mal den Arzt aufgesucht, wo wir heute den gesamten Vormittag verbracht haben.
Ergebnis ist, die Schulter ist an- bzw. gebrochen (so genau habe ich das vor lauter Aufregung gar nicht mitbekommen). Nun muss das Fräulein Tochter einen sogenannten Gilchrist-Verband, der den Arm und die Schulter fixiert, tragen.

Da braucht es natürlich treue Begleiter in Form von Kuscheltieren oder Kuschelkissen. Neben dem Teddy wird daher auch eine andere treue Begleiterin überall mit geschleppt. 
Nämlich ihr Schmetterlingskissen, dass sie Sabrina genannt hat:


 Derzeit hat Sabrina-Schmetterling sowie der Teddy, und jede Menge anderer kuschliger Gefährten also sehr viel zu tun, um das Fräulein Tochter zu trösten, und bei der Gesundung zu helfen.
Aber dafür sind sie ja da, und können sich ja sonst die meiste Zeit ausruhen, und auf ihren Einsatz vorbereiten.

Gehäkelt und genäht bereits im letzten Jahr, während eines Mädchenwochenendes, welches wir beide (Töchterchen und ich) allein in unserem Garten verbracht hatten.
Vorlage war das E-Book Marilea von Elealinda-Design.

Viele Grüße von hier, genießt den restlichen Tag!!

Samstag, 11. Januar 2014

Was lange währt - wird auch mal fertig - Nuvem

Auch wenn ich mich ein wenig verspätet melde, hoffe ich Ihr seid alle gut ins Neue Jahr gekommen!
Wir haben ganz ruhig hier zu viert in Familie gefeiert mit Raclette und Spielen, also ganz entspannt.
Ende des letzten Jahres musste mein Handarbeitskorb, der ja immer im Wohnzimmer steht, mal aufgeräumt werden, dabei fiel mir auf, daß bereits seit geraumer Zeit der Nuvem auf eine Fertigstellung wartet.
Angefangen habe ich ihn im Sommer 2012, und ab und an, wenn ich ihn denn mal wieder in die Hände bekam, wurden auch wieder ein paar Reihen gestrickt. Aber irgendwie machte das Stricken nicht solche Freude, war mir irgendwie zu eintönig.
Also habe ich mir das Strickwerk zwischen den Jahren geschnappt, und nichts anderes nebenher gestrickt/gehäkelt oder aber genäht. Nur um endlich dieses Projekt mal fertig zu stellen.
Nun ist es geschafft (allerdings noch nicht gespannt und die Fäden sind auch noch nicht vernäht). Gestrickt wurde er aus 200 g Alpaca/Seide-Lace-Wolle mit der Färbung Heideschimmer von Dornröschen-Wolle.





Da er bisher noch nicht gespannt wurde, sieht er auch ein wenig klein aus, allerdings wird er wohl auch nicht allzu groß mehr werden, auch wenn ich ein wenig ziehe und zerre. Hat aus meiner Sicht eher Kindergröße, ist aber nicht so schlimm, da ich ja hier eine Abnehmerin im Hause habe. Das Fräulein Tochter jedenfalls freut sich darüber.

Fazit für mich ist, daß ich in der nächsten Zeit nicht noch ein Nuvem stricken werde, ist mir doch ein wenig zu eintönig. Es dauert mir eindeutig zu lange hier ein Ergebnis in den Händen zu halten.

So, dann werde ich mal hier noch ein wenig in der Wohnung rumwirbeln.
Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!!